Autorinnen

Stefanie Löcker                                   Berit Menke

bmenke-sloecker-2015-293
www.ergo-loecker.de                             www.ergotherapie-menke.de
info@ergo-loecker.de                           info@ergotherapie-menke.de

Berit Menke und Stefanie Löcker lernten sich 2006 in der Praxis für Ergotherapie Britta Winter in Wunstorf kennen und wurden schnell ein gut harmonierendes Team für ergotherapeutische Gruppen. Die Arbeit mit Gruppen ist für beide besonders wichtig, da sich viele Schwierigkeiten der Kinder nicht in der Einzeltherapie zeigen, sondern in Situationen mit mehreren Kindern wie z.B. in der Schule oder Freizeit, wofür die therapeutische Gruppe die notwendige Alltagsnähe bietet. Für Kinder mit Aufmerksamkeitsstörungen können Berit Menke und Stefanie Löcker ein gutes Angebot aus Konzentrationstrainings stellen, wie das Marburger Konzentrationstraining, Training nach Lauth & Schlottke oder das Attentioner Training. Diese machen nicht nur sehr viel Spaß, die Effizienz dieser Trainings, die wissenschaftlich gut belegt ist, zeigt sich direkt bei den Klienten.

Auch bei der Elternarbeit setzen sie gerne manualisierte Trainings ein,  wie das ergotherapeutische Elterntraining ETET (Menke & Winter, 2007) und bewährte Programme, wie Triple-P oder das THOP. Bei der Arbeit mit Kindern und deren Familien ist ihnen die klientenzentrierte Herangehensweise besonders wichtig. Als Assessment im Rahmen der Befunderhebung und Zielsetzung wenden sie bei allen Klienten das COPM bzw. das COPM a´ Kids an. Die hierdurch erhobenen Problembereiche und daraus resultierenden Ziele bilden den Schwerpunkt jeder ihrer ergotherapeutischen Interventionen.

In der Therapie für Kinder mit Problemen in den sozialen Fertigkeiten fehlte ein solches Angebot. Bestehende Trainingskonzepte waren im Alltag einer Ergotherapie-Praxis schwer umsetzbar und nutzten die Möglichkeiten, wie die der regelmäßigen Elternberatung und das Wissen um sensomotorisch-perzeptive Prozesse nicht aus.

So begann Anfang 2007 die gemeinsame Ausarbeitung des EST. Auch von anderen Kolleginnen aus der Praxis wurde es immer wieder erprobt und es wurden auf deren konstruktive Rückmeldungen hin regelmäßig Veränderungen vorgenommen. Schnell zeigten sich große Erfolge, die Zufriedenheit stellte sich bei den Klienten, Eltern und auch bei den Therapeuten ein. Durch die interdisziplinäre Vorstellung bei Lehrern und Ärzten wurden auch deren spezifische Wünsche eingearbeitet.

2008 war es dann soweit: Das erste Seminar zum EST wurde angeboten und war sofort ausgebucht. Seither geben Berit Menke und Stefanie Löcker in verschiedenen Fortbildungsinstituten und auch in Praxen Seminare. Die vielen sehr positiven Rückmeldungen und die große Nachfrage bestärkten sie in dem Vorhaben, das Training zu veröffentlichen und gaben ihnen die Sicherheit, ein gut umsetzbares, alltagsnahes Training entwickelt zu haben.

Berit Menke lebt mit ihrem Mann, Sohn und Tochter in Hannover und arbeitet in der Praxis für Ergotherapie Regula Marquardsen und an zwei Grundschulen in Hannover. Sie bietet neben dem EST noch Seminare mit anderen Schwerpunkten an. Mehr auf ihrer Homepage.

Stefanie Löcker zog 2008 von Hannover nach Beverungen und wohnt dort mit ihrem Mann und zwei Töchtern. Sie leitet eine eigene Praxis mit integriertem Fortbildungsinstitut in Borgholz bei Höxter.

 

Wordpress